Antrag: Anschaffung von CO2-Ampeln für die Moosburger Schulen

In knapp 2 Wochen beginnt die Schule. Die Zahlen der Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 (Covid 19 Viren) wird entsprechend der aktuellen Entwicklung nach den Sommerferien wohl leider auch weiter steigen.

Es liegt auch in unserer Verantwortung, dieses Infektionsgeschehen in den Klassenräumen unserer Schulen so gering wie irgend möglich zu halten. Ein sehr wichtiger Faktor ist das regelmäßige und ausreichende Lüften der Klassenräume. Ein Indiz für die Belastung der Raumluft mit Viren ist dabei die Konzentration von CO2 in der Raumluft.

Zur Messung der CO2 Belastung in der Raumluft stehen relativ einfache Geräte zur Verfügung. Eine Messung der CO2-Konzentration wäre auch grundsätzlich unabhängig und deswegen auch nach der Corona-Pandemie sinnvoll.

Die Entwicklung der Infektionszahlen macht das ausreichende Lüften geschlossener Räume wie der Klassenzimmer immer dringender. Ein gut sichtbares Signal zur notwendigen Lüftung mit den CO2-Ampel kann damit wertvolle Hilfestellung leisten, damit die Fenster auch bei steigender Luftbelastung rechtzeitig und lange genug geöffnet werden.

In einer Grundschule in Klettham (Erding) konnte ich es selbst miterleben, wie eifrig die Schüler*innen die Ampel im Auge behielten und die Lehrkraft auf das Umspringen der Ampel auf „gelb“ aufmerksam machten. Dies oft zu einem Zeitpunkt, zu dem man es gefühlt noch gar nicht so dringend empfindet. Dort könnten sicher auch Erfahrungswerten erfragt werden.

Der Preis pro Ampel bewegt sich zwischen 170 – 250€. Dazu muss die Montage gerechnet werden.

Aufgrund unserer Verantwortung für die Schüler*innen und Lehrkräfte halten wir die Anschaffung und Montage der CO2 Ampeln für jedes Klassenzimmer in den Grundschulen und der Mittelschule, für die wir Sachaufwandsträger sind, deswegen für dringend notwendig.

Evelin Altenbeck (Stadträtin), Dr. Michael Stanglmaier (Stadtrat)

Verwandte Artikel