Kontakt Impressum Druckdarstellung
AM 24.09.17 BEIDE STIMMEN FÜR GRÜN 
www.gruene-moosburg.de

Andreas Ammer

Bezirkstagskandidat, Erststimme Kreis Freising, Oberbayern Liste 3 Platz 12

Sozialarbeiter

49 Jahre, verheiratet, zwei Kinder

Ich will im Bezirkstag die Hilfen für psychische Erkrankungen verbessern.

Persönlicher Werdegang

Schon früh verspürte ich den Wunsch mich für Menschen einzusetzen, deshalb bin ich Sozialarbeiter geworden. Derzeit arbeite ich als kommissarische Leiter der Sozialpsychiatrischen Dienste in Unterschleißheim. Ich erlebe tagtäglich die Sorgen und Nöte der Menschen. Die sozialen Fragen sind Grundlage für mein großes Interesse mich im oberbayerischen Bezirkstag im Sinne dieser Menschen zu engagieren.

politischer Werdegang

Ich lebe seit 1986 in Freising und bin 49 Jahre alt, verheiratet und habe zwei Kinder. 1990 bin ich bei den GRÜNEN eingetreten und Sprecher des Kreisverbandes Freising. Im LAK Gesundheit und Soziales bin ich seit 2003 Mitglied und seit 2007 der Sprecher des LAK.

meine Ziele im Bezirkstag

Aufgrund unserer „HektoMatik-Welt“ sind immer mehr Menschen von psychischen Erkrankungen betroffen. Hier ist der Bezirk gefragt. Dies alles den Kommunen und Kreisen zuzumuten wäre eine erneute Bürde. Der Bezirk hat hier die Aufgabe Vorgaben zu liefern und die Kommunen und Kreise bei der Umsetzung zu unterstützen.

  • Stärkung der ambulanten Hilfen in der Psychiatrie – Ausbau der Gemeindepsychiatrieverbunde und der Sozialpsychiatrischen Dienste, damit die Menschen mit psychischen Störungen eine wohnortnahe Versorgung bekommen.
  • Schaffung von wohnortnahen Arbeitsplätzen für Menschen mit psychischen Krankheiten. Ausbau eines flächendeckenden Netzes von Zuverdienstarbeitsplätzen und Integrationsfirmen.
  • Ambulant vor Stationär nicht nur in der Eingliederungshilfe sondern auch für die Pflege. Diese Hilfe soll aus einer Hand kommen damit auch hier eine angemessene Versorgung für die Menschen vorhanden ist.
  • Damit das Geld richtig eingesetzt wird und bei den Menschen ankommt, ist eine Reformierung des Bezirks damit er eine Daseinberechtigung zwischen Landkreisen, Kommunen und Landtag erhält, notwendig.