Kontakt Impressum Druckdarstellung
AM 24.09.17 BEIDE STIMMEN FÜR GRÜN 
www.gruene-moosburg.de

Sonne stellt keine Rechnung

Woche der Sonne
Artikelserie für Moosburger Zeitung, Frühjahr 2007
von Dr. Michael Stanglmaier - Sonne für Moosburg

Solarwärme für alle Haushalte - Die Sonne stellt keine Rechnung

Karte: Sonnenscheindauer Deutschland

Solarwärme kann einen Großteil unseres Wärmebedarfs decken.

In Deutschland sind bereits eine Million Anlagen installiert. Trotzdem stehen wir erst am Anfang der Entwicklung, denn nur 5 % der Ein- und Zweifamilienhäuser nutzen bisher die umweltfreundliche und kostenlose Wärme von der Sonne für Brauchwassererwärmung und Heizungsunterstützung. Im Mietwohnungsbereich kommt sie fast überhaupt nicht zum Einsatz.

Wichtigster Antrieb für das wachsende Interesse an der Solarwärme sind die stark gestiegenen Heizkosten. Sie belasten die Haushaltskasse und immer mehr Geld wird im wahrsten Sinne verheizt. Dagegen stellt eine Solaranlage, einmal installiert, die Wärme 20 Jahre und länger kostenlos zur Verfügung. Bedenklich ist auch die Abhängigkeit von Erdgas und Erdöl, Deutschland bezieht 91% seines Bedarfs aus dem Ausland.

Die größte Sorge vieler Menschen ist jedoch der rasch zunehmende Klimawandel. Heiße Sommer wie 2003 mit 7000 Hitzetoden alleine in Deutschland, Überschwemmungen und milde Winter mit Stürmen wie Kyrill im Januar dieses Jahres zeigen, wie stark der Klimawandel bereits jetzt unser Leben beeinflusst. Der neueste Klimabericht der UNO vom Februar dieses Jahres hat zweifelsfrei festgestellt, dass der Klimawandel durch den Menschen durch die Verbrennung fossiler Energieträger und die großflächige Zerstörung von Regenwäldern verursacht wird.

Rund ein Drittel der CO2-Emissionen in Deutschland stammen aus den Heizungen. Dabei könnte der Großteil davon eingespart werden, die notwendigen Techniken stehen bereit. Eine konsequente Wärmedämmung, effiziente Heiztechnik und der Einsatz erneuerbaren Energien senken den Verbrauch und erhöhen darüber hinaus die Wohnqualität. Solaranlagen stellen dabei einen wichtigen Baustein für eine nachhaltige Wärmeversorgung dar.

Die Zukunft: solare Raumheizung

Lange Zeit dienten Solarthermieanlagen fast nur zur Brauchwassererwärmung. Übers Jahr stammen über 65% der nötigen Energie von der Sonne. Doch mit Solarenergie kann auch geheizt werden. Solare Heizungsunterstützungsanlagen liefern insbesondere in der Übergangszeit einen großen Teil der benötigten Heizenergie. In gedämmten Häusern, auch in sanierten Altbauten, können so 30% und mehr des Wärmebedarfs solar gedeckt werden. Solare Heizungsunterstützung wird immer gefragter und macht heute bereits 45% der neu installierten Anlagen aus. In Zukunft wird der Anteil der solaren Wärmeerzeugung weiter steigen. Sonne gibt es genug. Die Sonne strahlt 80 Mal mehr Energie auf Deutschland ein als an Energie verbraucht wird, ein riesiges Potenzial, dass wir nutzen können. Auch die Technik, die Energie, die im Sommer eingestrahlt wird für den Winter zu speichern ist bereits entwickelt und wird weiter verbessert. In Deutschland, Österreich und der Schweiz gibt es bereits Hunderte von Sonnenhäusern, bis zu 100% des Wärmebedarfs mit Solarenergie decken.

Ziel muss es sein, ein 100% mit Solarenergie beheiztes Haus zum Baustandard zu machen.

Deswegen fördert das Bundesumweltministerium mit dem Marktanreizprogramm die Installation von Solaranlagen. Deswegen werden Anlagen bis 40 m2 Kollektorfläche zur Brauchwassererwärmung mit 40 € pro m2, mindestens aber 275 €, gefördert. 70 € pro m2 gibt es hingegen für Anlagen zur Heizungsunterstützung, zur Erzeugung von Prozesswärme aber auch für Solaranlagen zum Kühlen. Denn mit der Kraft der Sonne kann man auch kühlen! Für Erweiterungen bereits bestehender Anlagen gibt es 30 € pro m2.

Damit Solaranlagen auch in Mehrfamilienhäusern verstärkt zum Einsatz kommen, gibt es für diese Anlagen einen Investitionsbonus, der abhängig von bestimmten technischen Anforderungen das Doppelte oder Dreifache der Basisförderung beträgt. Dieser Investitionsbonus kann auch für Anlagen zum solaren Kühlen oder zur Prozesswärmeherstellung gewährt werden. Ausbezahlt wird die Förderung von dem Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). Weitere Informationen zur Solarförderung finden Sie im Internet unter www.solarfoerderung.de.

Jetzt ist der richtige Zeitpunkt für den Einbau einer Solaranlage, nutzen auch Sie die kostenlose Kraft der Sonne.

energetisch sanierter Altbau

Solaranlage zur Brauchwassererwärmung auf einem energetisch sanierten Altbau in Moosburg